Forum Jobline

Trends im Personal-Recruiting

trends-im-personal-recruiting-1

Viele Unternehmen haben jetzt schon, gerade bei qualifizierten Mitarbeitern, große Probleme, für offene Stellungen neue Mitarbeiter zu finden. Im Zuge des demografischen Wandels wird sich dies noch verstärken.

Das Centre of Human Resources Information Systems (CHRIS) berichtet bereits von den Schwierigkeiten, welche große deutsche Firmen erwarten in Zukunft. Die größten Probleme seien hier im Pflegebereich zu erwarten, denn hier wirkt sich zusätzlich der erhöhte Bedarf in einer alternden Gesellschaft noch verstärkend aus.

Trends um die richtigen Talente zu finden

Aufgrund des Rückgangs neuer gut gebildeten Nachwuchses sind Personalchefs mehr und mehr darauf angewiesen, neue Trends bei der Suche nach guten Mitarbeitern zu nutzen. Neue Begriffe wie Social Recruiting oder Employer Branding machen hier die Runde. Die alten Wege, eine Stellenanzeige aufzugeben, auch wenn hier online Annoncen mit in Betracht gezogen werden, sind nur mäßig erfolgreich.

Neue Kanäle und Hilfsbereiche liegen im Trend:

• Vermittlungsagenturen

• Businessnetzwerke on- und offline

• Attraktivität der Marke nach außen steigern (Employer Branding)

• Online datengestützte Personalsuche

• Interne Ausschreibung der Stellung

• Mobile Möglichkeiten des Recrutings

Online Netzwerke sehen schon seit langem, dass die Suche bei Personal Recrutings auch weltweit ausgedehnt werden muss. Das größte Leistungsvermögen liegt lt. einigen Studien beim Employer Branding. Personalchefs wird zudem empfohlen geeignete Kandidaten direkt anzusprechen. Wer eine gute Firmenatmosphäre schafft, kann zudem auf die Mund zu Mund Propaganda setzen.

Praxistauglichkeit im mobilen Personal Recruting

Deutsche Firmen können im Bereich des mobilen Personal Recruiting noch einiges lernen. Der Personal-Marketing-Report vom Mediaforschungsinstitut index, dass der wichtigste Kanal, nämlich das Employer Branding bei 2/3tel der Firmen einen niedrigen Stellenwert besitzt und deshalb außer Acht gelassen wird.

Auch Stellen-Recruting-Studien auf dem mobilen Sektor zeigen, das eine sehr hoher Prozentsatz der mobilen Online-Stellenangebote untauglich ist. Ein Drittel der Firmen nutzt scheinbar nicht einmal eine geeignete Software um die Bewerbungen zu verwalten und sinnvoll zu filtern.

Viele Bewerber sind willens, für ihren Traumjob umzuziehen und deshalb lohnt es sich, die Stellengesuche weltweit auszudehnen. Auch ältere gut ausgebildete Mitarbeiter sollten im Unternehmen gehalten werden. Deren Erfahrung bildet eine gute Symbiose mit der Leistungsfähigkeit und dem Leistungswillen der Nachwuchstalente. Gerade in einer alternden Gesellschaft sollten die Unternehmen hier nicht nur auf Jugend setzen, sondern auch auf Ressourcen, die ältere Mitarbeiter einbringen können.