Forum Jobline

Die Theorie des ewigen Lernens: Weiterbildung nach der Ausbildung

die-theorie-des-ewigen-lernens-weiterbildung-nach-der-ausbildung-1

Wer mit der Lehre oder dem Studium fertig ist, hat zwar ein gutes Maß an Fachwissen aufzuweisen, doch ein Ende des Lernens ist damit nicht in Sicht. Die Technik entwickelt sich immer weiter, neue Produkte und Rohstoffe halten Einzug in die Produktion und auch die Anforderungen in klassischen Berufen verändern sich mit der Zeit und entwickeln sich weiter. Nach der Ausbildung folgen meist ein paar Jahre Praxis, doch dann ist es bereits wieder an der Zeit über Fortbildungen nachzudenken.

Flexibilität & persönlicher Einsatz sind gefragt

Die Strukturen in den Betrieben haben sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Ein automatisches Weiterkommen auf der Karriereleiter durch längere Zugehörigkeit wurde ersetzt gegen ein System, in dem Flexibilität und persönlicher Einsatz Vorteile bringen. Wer bereit zu Fortbildungen ist und sich auch aktiv um eine Weiterbildung bemüht, hat wesentlich bessere Chancen aufzusteigen und kann so bereits in jungen Jahren sichtbare Erfolge erzielen. Vom engagierten Lagerfacharbeiter zum IT-Berater liegen häufig nicht mehr als drei Jahre und in allen Branchen verändert sich laufend einiges, was immer wieder Neuschulungen erfordert. Vor allem im Bereich der Logistik gibt es immer wieder einschneidende Veränderungen und ein Maritimes Competenzcentrum bietet hier viele Möglichkeiten, mit denen neue Qualifizierungen erreicht werden können.

Leistung & Fachwissen gehen Hand in Hand

Wer seinen Arbeitsplatz nicht nur optimal ausfüllt, sondern auch über den eigenen Tellerrand blickt, kommt mit unvorhersehbaren Veränderungen besser zurecht, als Angestellte, die sich keine Gedanken über ihre berufliche Zukunft machen. Wer gute Leistungen erbringt und sich weiterbildet, hat auf dem Arbeitsmarkt immer bessere Chancen und auch eine Betriebsschließung stellt ihn dann nicht mehr vor unlösbare Probleme. In den wirtschaftlich unsicheren Zeiten ist ein aktueller Wissensstand also die beste Voraussetzung für eine möglichst sorgenfreie Zukunft, denn kein Unternehmen ist heute mehr so sicher, dass es auch übermorgen noch erfolgreich auf dem Markt bestehen kann. Gut ausgebildete Mitarbeiter, die sich fortbilden, sind daher gern gesehen, denn sie sichern das Überleben der Firma eher als Fachpersonal, das vor 20 Jahren den Abschluss mit sehr gut bestanden hat.

Bildquelle: pixabay.com, Lizenz: CC0