Forum Jobline

Beliebte Jobs in München – der Erzieher

beliebte-jobs-in-muenchen-der-erzieher-1

Die Arbeit mit jungen Menschen gehört schon lange zu den Traumberufen. Die Betreuung von Kindern gilt zwar landläufig noch immer als reiner Frauenberuf, doch in den letzten Jahren ergreifen auch immer mehr Männer den Beruf als Erzieher. Die kreativen Entfaltungsmöglichkeiten, die dieser Beruf mit sich bringt, stehen bei den meisten an erster Stelle, wenn nach der Motivation gefragt wird und auch das spielerische Lehren empfinden die meisten als große Freude. Durch den Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz wurden viele neue Stellen geschaffen und Städte wie München oder Hamburg bemühen sich sehr darum, sie zu besetzen.

Die Ausbildung

Bisher gibt es noch keine bundesweite, einheitliche Regelung zur Ausbildung. Sie kann je nach Vorbildung zwischen 2 und 4 Jahren dauern und der Realschulabschluss ist in der Regel eine Zugangsvoraussetzung. In Fachschulen für Sozialpädagogik oder in Berufsakademien findet die Ausbildung statt, aber auch ein Fachhochschulstudium kann zum Ziel führen. Teilzeitausbildungen sind in einigen Bundesländern möglich und Baden-Württemberg forciert seit 2012/2013 das duale Ausbildungssystem für Erzieher um eine Verzahnung von Theorie und Praxis zu ermöglichen. Erste Einblicke in den Arbeitsalltag als Erzieher können im Rahmen eines Praktikums erlangt werden und mit dem Programm „Mehr Männer in Kitas“ sollen männliche Schüler für den Beruf begeistert werden. Die Jobchancen sehen auch für die kommenden Jahre gut aus, denn in München werden noch mehr Stellen geschaffen um die Betreuungsmöglichkeiten zu verbessern.

Der Fachkräftemangel wird mit Zulagen kompensiert

Als Erzieher oder Kindergärtner wird man nicht reich mit seiner Arbeit, doch wer Freude im Umgang mit Kindern empfindet, wählt ganz bewusst einen Beruf, der die persönliche Zufriedenheit steigert. Mit dem Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für Kleinkinder sind viele Kommunen kreativ geworden und versuchen mit zusätzlichen Leistungen oder Vergünstigungen die freien Stellen in den Kitas zu besetzen. München etwa hat mit aufwendigen Werbekampagnen versucht, die Krippenplatzgarantie zu stemmen und zusätzlich zum Einstiegsgehalt wurde eine München-Prämie ausgerufen. Jobangebote gibt es noch immer viele und in München werden monatlich mehr Erzieher Jobs angeboten, um die Nachfrage nach Betreuungsplätzen decken zu können. Die finanzielle Zulage allein ist aber häufig noch kein Ansporn, denn die Lebenshaltungskosten in den Ballungsgebieten steigen immer weiter und vor allem Wohnraum in Arbeitsplatznähe ist ein wichtiges Argument für Erzieher und Erzieherinnen. Staatliche Einrichtungen können hier eine helfende Hand bieten und auch private Betreuungszentren bieten Hilfe bei der Suche nach einer Wohnung in der Nähe des Arbeitsplatzes. Die Ausbildungskapazitäten wurden um mehr als 20 Prozent in den letzten 5 Jahren erhöht und gut ausgebildetes Fachpersonal ist überall im Land gefragt.

Bildquelle: pixabay.com; Public Domain CC0