Forum Jobline

Arbeiten auf der Trauminsel Mallorca

arbeiten-auf-der-trauminsel-mallorca-1

Arbeiten, wo andere Menschen ihren Urlaub verbringen, wer wünscht sich das nicht? Und jedes Jahr tragen sich viele Deutschen mit dem Gedanken, auf Mallorca einen beruflichen Neustart zu wagen.

Bisher haben rund 30.000 Deutsche ihren Traum verwirklicht und sich dauerhaft auf der Baleareninsel niedergelassen. Wie überall gehört aber auch auf Mallorca ein guter Job zu den Grundvoraussetzungen für ein unbeschwertes Leben.

Einreise, Aufenthalt und Arbeitserlaubnis

Mallorca gehört zu Spanien und ist damit Teil der Europäischen Union. Somit stellt das Auswandern für Bürger der EU rein formell kein besonderes Problem dar. Um eine Arbeit auf der Trauminsel anzunehmen, wird daher auch keine Aufenthaltserlaubnis benötigt. Dauert der Aufenthalt jedoch länger als drei Monate, so ist eine Anmeldung auf dem Einwohnermeldeamt obligatorisch. Hierzu verlangt das „Ayuntamiento“, wie das Einwohnermeldeamt auf Spanisch heißt, die Vorlage eines gültigen Ausweises und eines Mietvertrags für den neuen Wohnsitz. Für Deutsche, die auf Mallorca leben und arbeiten möchten, sind zudem die N.I.E. Nummer und eine Sozialversicherungsnummer wichtig. Die N.I.E. Nummer ist eine Kennnummer für alle Ausländer und wird von der Ausländerbehörde vergeben. Am sinnvollsten ist es, sich zunächst einen Job zu suchen und gegen Vorlage des Arbeitsvertrages die N.I.E. zu beantragen. Als Nächstes geht es dann zum regionalen Sozialversicherungsamt, welches eine Sozialversicherungsnummer erstellt. Erst danach sollte man sich nach der passenden Wohnung umsehen. Die meisten Vermieter verlangen von Interessenten die N.I.E und einen Arbeitsvertrag.

Gute Planung ist wichtig

Offene Stellen auf Mallorca sind zu etwa 65 Prozent im Tourismus angesiedelt. Wer also eine qualifizierte Ausbildung im Hotel- oder Gaststättenbereich besitzt, der hat die besten Chancen möglichst schnell einen Job zu finden. Allerdings sollten Bewerber hier genau auf die jeweilige Stellenausschreibung achten. In einigen Fällen handelt es sich dabei um Stellen als Promoter oder Küchenhilfe, die nur sehr schlecht bezahlt werden. Wer sich nicht permanent mit Aushilfsstellen durchschlagen möchte, der sollte deshalb bereits von Deutschland aus einen genauen Plan entwickeln. Sinnvoll ist es beispielsweise, in der Jobbörse für Mallorca nach offenen Stellen zu suchen oder direkt die Headhunter auf der Insel zu kontaktieren. Ein höfliches Anschreiben mit detailliertem Lebenslauf reicht für eine Initiativbewerbung zumeist bereits aus.

Entscheidend sind neben den fachlichen Qualifikationen aber stets auch gute Sprachkenntnisse. Wer sich mit dem Gedanken an eine Selbstständigkeit trägt, sollte zudem genau prüfen lassen, inwieweit sich die Geschäftsidee auf Mallorca realisieren lässt.

Der Stellenmarkt auf Mallorca

Um eine gute Stelle auf Mallorca zu finden, sind, wie oben bereits erwähnt, gute spanische Sprachkenntnisse unabdingbar. Zwar ist im Westen der Insel häufig auch Englisch weit verbreitet, jedoch wird diese bei Stellenangeboten zumeist nur als Zweitsprache gefordert. Dazu wird von Bewerbern eine hohe Zuverlässigkeit, Einsatzwille, Flexibilität und Disziplin verlangt. Und da viele Spanier diese Eigenschaften mit Deutschland in Verbindung bringen, sind die Chancen für deutsche Bewerber in der Regel somit auch sehr gut.

In jedem Falle hilfreich ist eine abgeschlossene Berufsausbildung, idealerweise in einem Bereich des Tourismusgewerbes. Die meisten Stellen gibt es natürlich in der Hauptreisezeit zwischen April und Oktober. In der anderen Zeit ist der Arbeitsmarkt eher etwas träge. Die Nebensaison ist jedoch gut dazu geeignet, um einige Zeit auf Mallorca zu verbringen und sich mit der Lage vor Ort vertraut zu machen.